Ein  digitales Kurzdrama mit virtueller Knetmasse von Emre Akal und Kazim Akal 

Premiere: Mai 2020 Fassbindertage//Filmmuseum München // Zum 75. Geburtstag Fassbinders.
Mithilfe von Virtual-Reality-Brillen treffen sich die Zwillinge Emre Akal und Kazim, in Zeiten von Corona auf Distanz: in einem gemeinsamen virtuellen Raum, den sie gestalten und formen zu einem Kurzformat  zum Thema "Häuslicher Gewalt in Krisenzeiten".
Die klaustrophobische Realität einer Familie im hermetischen Raum öffnet die menschliche Grotte im Sinne Fassbinders und verbindet die Figurenwelt von Mehmet & Kazim mit den Theaterbildern von Emre Akal und dem Sounddesign von Kai Krösche, bewusst angelehnt an analoge Stop Motion-Knetmasse-Filme.
Beteiligte:
Regie / Text: Emre Akal
Animation art / Visuals directng: Kazim Akal (Mehmet & Kazim)
Musik / Sounddesign / Synchro: Kai Krösche
Back to Top